Mehr gibts dazu eigentlich nicht zu sagen.

 

Battle at the Bänke

25. August 2009 | Events, Other
0

 22.08.2009, Battle at the Bänke, Berlin Warschauer Straße. Einer der wohl berühmtisten Streetspots Deutschlands. Mit ner Menge Pech gibts den Spot bald nicht mehr und so wurde kurzer Hand ein Contest organisiert.

Bilder und Fotos           Der (mit-)Organisator Blechschmelze

Ein paar der besten Skater Deutschlands und ein lockeres Head-to-Head Contestformat und schon konnts losgehen. Um 14.00 Uhr sollte es anfangen, um 15.30 Uhr gings los. Es wurden jeweils 2 Skater ausgelost die dann gegeneinander fahren sollten. Jeder hatte 4 Versuche um seine bestmöglichste Line zu fahren und danach wurde entschieden wer eine Runde weiter war.

Bilder und Fotos      Overview

Teilweise gings ordentlich ab, teilweise wars ein bisschen lahm und allgemein echt unterhaltsam. Trickmäßig ging einiges, mit z.B. Varial-Heelflip-Bs-Nosegrind von Wilko Grüning, Kickflip-Fs-Nosegrind von Vladik Scholz oder die ganzen Technikschweinerein von Dimitri Stathis.

Bilder und Fotos

Wilko Grüning – Varial Heelflip Backside Nosegrind

Gewonnen hat am Ende Yannick Schall, mit einer quasi Endlos-Line inklusive Kickflip-Bs-5-0 und Kickflip Fs-5-0, zweiter wurde Vladik Scholz und dritter Wilko Grüning, der im Finale leider nicht viel gebacken bekommen hat. Vorm Finale fand noch der, spontan einberufene Besttrickcontest übers Grasgapcurb statt, den Nahuel Kirchhoff mit einem unglaublichen Bs-Bigspin über das viel zu weite Grasgap gewann. Einfach unmöglich.

Bilder und Fotos       Vladik Scholz – Backside Nosegrind

Bilder und Fotos           Jan Kliewer – Backside Feeble

Zu erwähnen sind auch noch die saubehinderten Kids, die einfach nur auf Gratisstuff aus waren, der komische Holzfällertyp der anscheinend besser beim Fußball aufgehoben wäre, Sebis Kommentatorkills und der Kunde der den Gapcurb beim Besttrickcontest eingewachst als wärs der beste Moment seines Lebens. Alles in allem wars ein cooler Contest und es bleibt zu hoffen, dass der Spot noch ne ganze Weile erhalten bleibt. Echt coole Sache das der gute Blechi das ganze organisiert hat, Daumen hoch!

Wir sind gerade übrigens wieder in Dresden unsere Legionäre besuchen und genießen den Abend – der nächste Tourbericht folgt demnächst.

Dresden

18. August 2009 | Trips
0

Dresden ist schön. Weiß ja irgendwie jeder. Carsten und Flo wohnen nun mittlerweile in Dresden und was liegt da näher als die Beiden, bzw. zu dem Zeitpunkt noch den Einen, zu Besuchen. Maik und ich machten uns also letzten Mittwoch auf den, erstaunlich kurzen, Weg nach Dresden um den rumgammelnden Carsten mal ein bisschen zu unterhalten. Unsere Reise sollte 4 Tage lang sein und so fasse ich mal Tag für Tag hier kurz etwas zusammen.

Bilder und Fotos           Die hälfte unseres Gepäcks

Tag 1: Los gings um 10.00 Uhr angekommen sind wir um 13.00 Uhr, Parkplatz haben wir ca. 20 Minuten gesucht. Nach meiner bisher besten Einparkleistung schleppten wir unseren ganzen Kram, und das war nicht wenig, in Carstens Wohnung. Dank dem Vormieter riecht es da drin noch mehr oder minder stark nach edelstem, abgestandenen Zigarettenqualm – war immer wieder ein Erlebnis eine Nase zu nehmen.

Bilder und Fotos             Die Parklücke

Irgendwann haben wirs dann geschafft raus zu gehen um ein bisschen zu skaten. Der ziemlich bekannte Park in der Lingnerallee war mal gar nicht Unser Fall und so verbrachten wir die restliche Zeit mit ner ganzen Menge Flat fahren und Aufgaben für King of the Forum zu filmen. Ziemlich kaputt fanden wir uns im Kaufrausch bei Rewe wieder, kauften die Kartoffelchipsvorräte auf, verstauten alles in den Rucksäcken und saßen 15. Minuten später bei Carsten auf dem Sofa. Ab da gings rund und die Erinnerungen werden knapper, aber sehr lustig wars alle Mal, auch das mitternächtliche Kochen inklusive unerklärlichen Glibberfleck.

Bilder und FotosRumhängen auf dem Balkon

Tag 2: Aus unerklärlichen Gründen sind Maik und ich schon um 6.00 Uhr aufgewacht und wollten irgendwas mit der Zeit anfangen. Also Video geguckt und Carsten gefragt ob wir uns mal die Fahrräder ausleihen können. Übrigens 2 hochmoderne Rennräder der neusten Generation. Auf gings, Stadtrundfahrt! Dresden ist schön und zu sehen gibts ne ganze Menge, hat sich gelohnt. Wieder zurück haben wir erstmal gefrühstückt und ne ganze Weile damit verbracht einfach nichts zu machen. Skaten waren wir nachmittags am Ufa Palast, welcher eigentlich bloß einer von mehreren Spots an diesem Tag sein sollte, jedoch mehr Zeit und vorallem Kraft in Anspruch nahm als zuerst gedacht. Der erste Trick von mir war relativ schnell im Kasten und danach tasteten sich Carsten und Maik langsam an das lange Gapcurb heran.

Bilder und Fotos       Maik Frontside Noseslide übers Gap

Nach 2,5 Stunden filmen waren auch der Fs Noseslide von Maik und Carstens bisher längster und geilster Bs Tailside gefilmt. War echt ne coole Session in der sich letztendlich die ganzen Mühen gelohnt haben. Am nächsten Spot ging dann nicht mehr viel und so machten wir uns auf zu Carstens Wohnung und ließen den Abend in Ruhe ausklingen.

Bilder und Fotos    Carsten Backside Tailslide übers Gap

Bilder und FotosFootage-Check

Bilder und Fotos       Maiks Achse nach der Session

Tag 3: Heute sollte es nach Prag gehen. Hat auch geklappt, aber entspannt ist anders. Relativ Planmäßig lief es noch am Anfang mit der Abfahrt und dem Tankstop. Beschissen wurde es allerdings als wir am letzten Parkplatz vor der Grenze anhielten um uns die tschechische Mautplakette zu besorgen. Die super unfreundliche Frau am Schalter machte mit einem müden Fingerzeig darauf aufmerksam das es nur Wochen-, Monats-, und Jahresplaketten anstatt, wie von mir gefragt, Tagesplaketten gibt. Also für 9 Euro, so ein scheiß Teil besorgt und vorschriftsmäßig in die Scheibe geklebt. Das eingenommene Geld sollten die Tschechen mal in eine ordentliche Straßenbeschilderung investieren, denn die war mal mehr als Mangelhaft. So wurden wir von der Autobahn runter über die Landstraße, durch irgendwelche Dörfer und vorbei an riesigen Chemiewerken geschickt, nur um, wie sich später herrausstellte, wieder auf der selben Autobahn Richtung Prag zu landen. Endlich in Prag angekommen wurde es nicht besser, sondern eher noch schlechter. Mit wagen Erinnerungen der Aussicht vom Stalinplaza versuchten wir uns dort hin zu navigieren ung gingen uns dabei gegenseitig auf den Sack, so dass das Auto sich gerne in 3 verschiedene Autos hätte aufteilen können.

Bilder und Fotos             Alle Wege führen nach Prag

Nach ner guten Stunde rumirren in Prag hatten wir den Spot endlich gefunden und mussten leider feststellen, dass die Autofahrt und der Vortag zu sehr geschlaucht hatten. Skatetechnisch gibts leider nichts zu erwähnen und so machten wir uns nach nicht einmal 4 Stunden wieder auf in Richtung Vaterland. Noch ein kurzer Zwischenstop an einem Supermarkt und weiter gings. Wer mal in Tschechien ist sollte mal nach einer gelben Energydrinkdose ausschau halten und derer Inhalt mal probieren. Zurück gings diesmal etwas unumständlicher, jedoch über eine Autobahn die mal einspurig wurde, durch Dörfer ging und Ampeln und Zebrastreifen hatte. Abends entdeckten wir dann noch zufälligerweise das Dresdener Stadtfest und verbrachten dort noch ein paar Stunden.

Bilder und Fotos        Lecker

Tag 4: Unser letzter Tag in Dresden. Sonne pur, von Morgens bis Abends, vielleicht sogar zu viel Sonne, aber ich will ja nicht meckern. Carsten spielte den Melitärwecker, danach Radtour, dann Frühstück, Tasche packen und ab, skaten. Diesmal am Hauptbahnhof, echt ein cooler Spot, aber leider ging nicht so viel – war einfach zu warm und zu sehr in der Sonne gelegen. Zum Schluss noch versucht eine Line zu filmen, etwas aufgeregt, ne Menge geschwitzt und doch ohne Line nachhause gefahren. Um 18.00 Uhr war dann auch der ganze Spaß vorbei und wir sind wieder in Zossen angekommen.

Letztendlich bleibt zu sagen, dass wir ne ganze Menge Spaß hatten, viel skaten waren und sich eigentlich jeder Tag, außer vielleicht Prag, gelohnt hat. Und weil wir ganz schöne Pfeifen sind haben wirs auch geschafft ganze 4 Tricks zu filmen (werden hier sicherlich auch bald zusehen sein), aber in Dresden steckt noch ne Menge potential und unsere Beiden abgesandten werden da ja noch ne Weile wohnen bleiben.